mollyLove - Dating mit starken Persönlichkeiten
 mollyLove
» Was ist mollyLove?
» Was bietet mollyLove?
 Login
Nickname:
Passwort:
Login merken
SSL-Surfen (Premium)

Login/Registrierung: Wir posten NICHTS auf deine Pinnwand!

  • Login ohne Cookies
  • Passwort vergessen?
  • Kostenlos anmelden!
  •  Aktuell online
    Es sind 213 Mitglieder gerade online - davon 68 Frauen [Alle anzeigen]
     Zufallsmitglieder
    Knuddel91kg
    Knuddel91kg (49)weiblich


    Sternchen86
    Sternchen86 weiblich


    Blackdinahcat
    Blackdinahcat (45)weiblich


    ladylikeme
    ladylikeme (54)weiblich


     User online
     mollyLove - Forum
    Wähle Forum: 
      « vorheriges Thema | nächstes Thema »

    Thema: tiny houses, container homes & alternative Wohnkonzepte


    << Übersicht        Beitrag hinzufügenAntworten
      Seite 1 / 5       nächste Seite » wechsle zu
    Von Nobxxxx
    3151 Beiträge bisher bisher

    re: tiny houses, container homes & alternative Wohnkonzepte

    Was mir einfällt.......

    Mit 50+ haste alles in trockenen Tüchern.....


    Oder halt nicht.

    Ich habe meine Eigentumswohnung bezahlt, vermiete ein möbliertes Appartement.....

    Der Altersruhesitz (Restbauernhof) in Bayern ist gekauft und im Umbau.

    Dann die inaktive Zeit genießen......

    Wandern Motorradfahren, Russische Terrier züchten.
    Meine Liebste zieht am selben Strang....nur noch die Zeit absitzen.


    Die Planung läuft nicht erst seit gestern.....

    10.04.2019 um 18:45 Profil eMail an Nobby62Email Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von Gruxxxx
    514 Beiträge bisher bisher

    re: tiny houses, container homes & alternative Wohnkonzepte

    Tiny Houses finde ich toll, aber ich glaube wenn ich älter werde und mit dem Rolator oder Rollstuhl unterwegs wäre nicht so praktisch. Mich sprechen da auch eher die Container Wohnformen an. Ich habe mich mal etwas umgesehen es dann aber wieder auf die Seite gelegt. Dies halt auch damit alles auf einem Boden ist.
    Zuletzt hatte ich ein recht grosse Haus in Frankreich am „Hacken“ wo ich mich dagegen entschieden habe.
    Ein Freundin meinte letztens, ob ich mir nicht irgendwie so eine gemeinschaftliche Wohnform vorstellen könnte. Mehrere Personen, ein grosses Haus, gemeinsame Räume und private Räume. Spontan sagte ich nein, weil mir Rückzugsraum wichtig ist. Aber in den letzten Tagen, dachte ich immer wieder an diese Idee. Evtl wenn es stimmt (Menschen, räumliche Situation, geographische Situationen) müsste man es sich überlegen.
    Wo ich älteren Freunden von mir, von dem Haus in Frankreich erzählt habe und dass es mir zu gross ist, fanden sie dann ziehen wir bei Dir ein ich denke nicht, dass es ihnen so richtig ernst war, aber wer weiss

    10.04.2019 um 19:09 Profil eMail an GruetziEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von Nobxxxx
    3151 Beiträge bisher bisher

    re: tiny houses, container homes & alternative Wohnkonzepte

    Mein Beitrag ist ein alternatives Wohnkonzept.


    Aber ich sehe es gibt nur 2 Meinungen Deine und die Falsche

    Kritikfähigkeit geht gegen NULL

    10.04.2019 um 19:29 Profil eMail an Nobby62Email Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von Nobxxxx
    3151 Beiträge bisher bisher

    re: tiny houses, container homes & alternative Wohnkonzepte



    Wenn ich das erklären muss......


    Aber egal

    10.04.2019 um 20:05 Profil eMail an Nobby62Email Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von rosxxxxx
    3322 Beiträge bisher bisher

    re: tiny houses, container homes & alternative Wohnkonzepte

    Coole Idee.
    Habe mich mal oberflächlich damit befasst, aber nie angefangen zu bauen.

    10.04.2019 um 20:16 Profil eMail an rostigesEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von MyNxxx
    39 Beiträge bisher bisher

    re: tiny houses, container homes & alternative Wohnkonzepte

    Das Thema beschäftigt mich auch. Vor 10 Jahren habe ich noch von einem Haus in Mitteldeutschland geträumt. Sowas konnte man günstig kaufen. Leider hatte ich nicht mal dafür Geld. Mittlerweile bin ich auch ganz froh kein Haus hier in Deutschland zu haben. Ruckzuck hat man Nachbarn die man nicht will oder wird mit unverschämten Abgaben belastet. Wen ich mir schon anschaue wie in manchen Kommunen die Grundsteuer angestiegen ist. Wen man Pech hat kann man auch noch Anliegerbeiträge für irgend ein Blödsinn zahlen.

    Meine Gedanken...

    Tiny House, nette Idee ist aber in D problematisch wegen des Problems das irgendwo hinzustellen. Zudem ist mir das zu "Hipp" und das ist meiner Meinung was für Töchter und Söhne wohlhabender Gutmenschen die mal paar Jahre auf Minimalismus machen wollen bevor dann die Stadtvilla gekauft wird.

    Wohnwagen, das ist eher was für Übergang oder wen man auf Montage ist.

    Boot, ist eigentlich eine schöne Sache, aber die Wartung usw. Sehr kostenintensiv

    Container, gute Sache. Die Dinger sind günstig und stabil. Zudem kann man sie mit LKW gut transportieren. Aber auch hier ist es mit dem Stellplatz problematisch.

    Kleingärten, kenne hier Leute die im Kleingarten wohnen. Die haben einfach irgendwo Scheinwohnsitz und wohnen im Garten. Allerdings haben die einen harten Winter , dh. kein fließend Wasser im Winter und heizen ohne Ende.

    Mobil Home. Das ist eigentlich mein Favorit. Alles fix und fertig. Nur Platz finden und einziehen. Auch im Alter, alles ist ebenerdig und was man braucht ist da. Aber auch hier wieder Problem, Stellplatz und Transport.


    Wie man sieht ist eigentlich oft der Platz das Problem. Diese Wohnformen sind in D nicht erwünscht und das wohl aus gutem Grund. Damit schön das Geld für die Vermieter rollt. Gerade jetzt wo das alles ausartet muss es eine Gesetzes Änderung geben die sowas möglich macht. Normalerweise sollte es kein Problem sein , Flächen zu schaffen die so erschlossen sind das man sie für solche Wohnformen nutzen kann. Würde vorschlagen, parzellen wie im Kleingarten,die einen Wasser/ Stromanschluss haben sowie zentrale Entsorgungsstationen für Müll und Chemieklo.

    10.04.2019 um 20:21 Profil eMail an MyNameEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
    Von Vikxxxxx
    118 Beiträge bisher bisher

    re: tiny houses, container homes & alternative Wohnkonzepte

    Überlegt mal wieviel Zeit des Tages ihr in welchem Raum verbringt-zu -ich schätze mal-80% spielt sich das Leben auf höchstens 20qm ab....warum also der Gigantismus?...Zwei Schlafzimmer,drei Bäder,Riesen Küche...vollkommener Blödsinn...natürlich ist das Konzept eher für Singles, oder Pärchen ohne Kinder...aber ich sehe nur Vorteile.Auch im Alter hat es doch Vorteile.Alles konzentriert nebeneinander, nicht mehrstöckig, und finanzierbar...

    10.04.2019 um 22:00 Profil eMail an Viking74Email Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
      Seite 1 / 5       nächste Seite » wechsle zu

    >> Auf dieses Thema antworten <<

     Wähle Forum: 
    << Übersicht  |  Nach oben
    [ Home ] [ Nach oben ] [ Weiterempfehlen ] [ Als Favorit speichern ][ Kontakte ][ Impressum ] [ Schreibe uns ] [ Mobile Version ]
    Copyright © 2007-2019 deeLINE® GmbH. mollyLOVE™ ist eine Schutzmarke der Firma deeLINE®. Alle Inhalte dieser Webseite sind rechtlich geschützt.